Struktur

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) ist ein bundesweit organisierter Jugendverband und Mitglied des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die KLJB möchte ihre Mitglieder dabei unterstützen, sich als Christ*innen in ihrer Arbeits- und Berufswelt, in Kirche, Gesellschaft und Staat
engagieren und bewähren zu können. Sie versucht durch vielfältige Aktionen, Seminare, Kurse und Projekte die Lebensbedingungen junger Menschen zu optimieren. Sie macht auf Missstände aufmerksam und beteiligt sich aktiv an der Ausgestaltung des ländlichen Raumes.

Mit circa. 4.000 Mitgliedern (Stand Januar 2022) ist die KLJB im Landesverband Oldenburg einer der größten Jugendverbände im Offizialatsbezirk Oldenburg.

Der KLJB im Landesverband Oldenburg liegt auch das internationale Engagement sehr am Herzen. Bereits seit 1972 pflegt die KLJB, insbesondereder Togokreis der KLJB e.V. eine enge Partnerschaft mit dem Centre de Formation et Promotion Rurale (CFPR), dem Zentrum für ländliche Entwicklung und Zusammenarbeit in Togo.

Wir nennen uns Bewegung, weil wir bei uns selber, in unserem Lebensraum, in der Kirche und der Gesellschaft als kritische, dynamische Kraft aus dem christlichen Glauben heraus neue Impulse setzen und etwas bewegen wollen. Die Jugendverbandsarbeit unterliegt einem ständigen Wandel, da sich junge Menschen und die Gesellschaft ändern. Deshalb erscheint die Arbeit der KLJB auch so wichtig. Durch die Teilnahme an z.B. inhaltlichen Wochenenden oder Gruppenleiterschulungen lernen die jungen Menschen ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen. Sie können sich selbst in verschiedenen Situationen ausprobieren. Dadurch entsteht eine Gemeinschaft, in der sie ganz offen über ihren Glauben reden, ihre Fragen stellen und darüber diskutieren können.

Den jungen Menschen in der KLJB ist es darüber hinaus sehr wichtig, auch Verantwortung zu übernehmen. Die demokratische Struktur der KLJB, die Mitarbeit in verschiedenen Gremien und Arbeitskreisen helfen dabei.

 

Die Landesversammlung
Die Landesversammlung ist das oberste beschlussfassende Organ des KLJB Landesverbands. Sie trifft die grundlegenden, inhaltlichen und organisatorischen Entscheidungen über die Verwirklichung ihrer Ziele und die Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Landesversammlung gehören alle Ortsgruppen, die Kreisvorstände, Arbeitskreise und der Landesvorstand an. Sie tritt mindestens einmal jährlich – in der Regel im Frühjahr – zusammen.

Das Landespräsidium
Das Landespräsidium ist ein weiteres beschlussfassendes Organ des Landesverbands. Es ist jedoch an die im Rahmen ihrer Zuständigkeit gefassten Beschlüsse der Landesversammlung gebunden. Das Landespräsidium konkretisiert die Beschlüsse der Landesversammlung, kontrolliert die Tätigkeit
des Landesvorstands und beschließt über Detail- und Einzelfragen der landesweiten KLJB-Arbeit. Ihm gehören die Kreisvorstände, Arbeitskreise und der Landesvorstand an.

Der Landesvorstand
Der Landesvorstand wird auf der Landesversammlung gewählt und führt die laufenden Geschäfte der KLJB. Er vertritt die KLJB nach innen und nach außen. Seine Tätigkeiten erfüllt er im Rahmen der in der Landessatzung genannten Ziele der KLJB und in der vom Landespräsidium und der Landesversammlung
erteilten Aufgaben. Die Aufgaben des Landesvorstands bestehen unter anderem darin, die Beschlüsse der Landesversammlung und des Landespräsidiums umzusetzen, landesweite Maßnahmen und Veranstaltungen zu planen, vorzubereiten und durchzuführen sowie die Vertretung des KLJB Landesverbands auf BDKJ-, Bundes- und weiteren Ebenen.

Die Kreisvorstände
Die Kreisebene ist eine Gemeinschaft von Ortsgruppen, die nach politischen und innerverbandlichen Kriterien gebildet ist. Derzeit besteht der KLJB Landesverband Oldenburg aus der Kreisebene Cloppenburg sowie der Kreisebene Vechta. Jede Kreisebene hat einen Kreisvorstand, der das planende, leitende und  vollziehende Organ der Kreisebene ist. Die Kreisvorstände werden auf den Kreisgeneralversammlungen gewählt und vertreten die Interessen der Ortsgruppen ihres Kreises nach innen und außen. Zu den Aufgaben der Kreisvorstände gehört unter anderem die politische
Interessenvertretung zu den Kreislandvolk- und Kreislandfrauenverbänden, zu den Jugendringen und zur Landwirtschaftskammer. Außerdem unterstützen und begleiten sie die Ortsgruppenvorstände ihres Kreises, initiieren Maßnahmen und Aktionen auf Kreisebene und arbeiten in den Gremien des Landesverbands mit.

Die Arbeitskreise
Auf Landesebene haben sich verschiedene Arbeitskreise gegründet, die alle mit einem unterschiedlichen Schwerpunkt den KLJB Landesverband Oldenburg mitgestalten. 

Der Agrarsoziale Arbeitskreis (ASAK) vertritt die KLJB in landwirtschaftlichen Fragen und ermöglicht seinen Mitgliedern neue Einsichten in Teilbereiche der Landwirtschaft. 

Das Schulungsteam hat es sich zur Aufgabe gemacht haben die KLJB-Mitglieder im Landesverband auf allen Ebenen für ihre Aufgaben vor Ort, aber auch überörtlich zu schulen und zu qualifizieren. Dabei geht sowohl um die fachliche und verbandliche Qualifikation, als auch um die Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen KLJB-Mitglieds.

Die Partnerschaft mit dem CFPR Projekt in Togo wird organisiert und verwaltet durch den Togo-Kreis der KLJB e.V.