Am 19. März haben wir als KLJB im Landesverband Oldenburg unsere diesjährige Landesversammlung abgehalten – pandemiebedingt in digitaler Form. Trotzdem konnten wir uns über eine gute Beteiligung aus den Ortsgruppen mit über 70 Teilnehmenden freuen.

Leider mussten wir in diesem Jahr mit Teddy Echtermann, Dennis Kessen und Sarah Banemann 3 gestandene Vorstandsmitglieder verabschieden. Felix und Alexander hatten noch einige gemeinsame Anekdoten parat und bedankte sich für die Arbeit in den vergangenen Jahren. Teddy’s Leistungen würdigte die Landesversammlung mit der Aufnahme als Ehrenvorstandsmitglied.

Als Beisitzer wurden Johanna Lieb aus Neuenkirchen-Vörden, Clara Immeyerhoff aus Lastrup und Torben Kessen aus Bevern neu in den Landesvorstand aufgenommen. Ann-Kathrin Sommer rückt zur stellvertretenden Landevorsitzenden auf; ihr Kollege als Stellvertreter bleibt Felix. Als Vorsitzende sind weiterhin Alexander Gelhaus und Mareike Gerdes mit an Bord. Unterstützt wird der Vorstand von den beiden KLJB-Referentinnen Maria Meyer und

Wiebke Janßen.

Inhaltlich haben wir uns mit dem Strukturprozess der katholischen Kirche und insbesondere mit den „pastoralen Räumen“ auseinander gesetzt. Dazu war uns Benedikt Feldhaus, Mitarbeiter des Bischöflich Münsterschen Offizialats in Vechta, zugeschaltet und hat das Thema erklärt. Im Anschluss haben wir ein Positionspapier zu dem Thema erarbeitet, in dem wir dazu auffordern, dass auch die Jugendverbände im laufenden Strukturprozess mitgenommen werden.

Außerdem haben wir auf der Landesversammlung beschlossen, eine „KLJB Niedersachsen“ zusammen mit der Diözese Osnabrück zu gründen. Dadurch können wir in dieser Region besser mit einer Stimme sprechen, außerdem erhoffen wir uns höhere Chancen bei der Vergabe von Fördermitteln.

Wie in jedem Jahr stellte Bernd Tepe, der sich ehrenamtlich um unsere Finanzen kümmert, den Kassenbericht vor. Insgesamt ist die finanzielle Situation positiv; das liegt laut Bernd aber vor allem daran, dass es während der Pandemie weniger Ausgaben gegeben hat. Der Landesvorstand

bedankte sich ausdrücklich bei Bernd, dass er mit dem Kümmern um die Finanzen eine Menge Arbeit erspart. Als neue Kassenprüfer wurden indes die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Teddy, Sarah und Dennis sowie unsere ehemalige Landesvorsitzende Verena Heseding gewählt.

In Zukunft wollen wir als Landesverband wieder voll durchstarten: Im Vordergrund steht das traditionelle Quiz und natürlich die 72-Stunden-Aktion vom 19. bis zum 22. Mai. Außerdem laufen momentan die Planungen für den KLJB-Ball und dem Gottesdienst auf dem Stoppelmarkt. Ein weiteres Highlight plant der

BDKJ in unserem Landesverband: Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens feiert der BDKJ vom 10. bis zum 12. Juni ein Jubiläumsfestival auf dem Jugendhof in Vechta.