Die KLJB Niedersachsen hat am vergangenen Sonntag (05. Mai) ein politisches Frühschoppen zur anstehenden Europawahl veranstaltet. In den Hallen der Erzeugergemeinschaft Hümmling in Lorup kamen am Sonntagmorgen etwa 100 Landjugendliche zusammen, um sich über die Europapolitik auszutauschen.

Neben einem “Get-Together” bei Bratwurst und kühlen Getränken, das die Ortsgruppe Lorup organisierte, war das Highlight eine Podiumsdiskussion mit den folgenden fünf Europakandidaten:

  • Jens Gieseke MdEP, CDU
  • Tiemo Wölken MdEP, SPD
  • Viola von Cramon MdEP, Grüne
  • Oliver Lahrmann, FDP
  • Stefan Niemeier, Volt Deutschland

Das Podium unter der Moderation von Greta Außel und Torben Kessen klapperte dabei einige Themenfelder ab: Zunächst wurde darüber gesprochen, wie die zukünftige Zusammenarbeit der Staaten in Europa aussehen könnte. Danach ging es um die Mobilität im ländlichen Raum und um die Zukunft der Landwirtschaft vor Ort. Nach einer Pause folgt eine kurze Schnellfragrunde, in der sich die Politiker schnell zu einigen provokanten Fragen positionieren mussten. Außerdem war noch Zeit für Publikumsfragen, wo es um den Wolf in Niedersachsen sowie den Umgang mit rechtsextremen Parteien ging.

Nach der Podiumsdiskussion war noch Zeit, um die Veranstaltung gemütlich ausklingen zu lassen. Vielen Dank an alle Besucher sowie der EZG Hümmling für das Stellen der Location und die Ortsgruppe Lorup für das Organisieren der Bewirtung!

Am vergangenen Wochenende (26. und 27. April) fand die Landesversammlung des BDKJ auf dem Jugendhof in Vechta statt. Neben Anträgen und Finanzberichten standen aus KLJB-Sicht einige ganz besondere Highlights auf der Tagesordnung.

Hendrik Echtermann (Teddy) und Alexander Gelhaus erhielten für ihr Engagement in der Landjugend und im BDKJ die Ehrengabe. Vielen Dank an euch nochmal an dieser Stelle für euren Einsatz! Ihr habt es euch verdient!

Alexander Gelhaus (links) und Teddy Echtermann freuten sich über die Auszeichnung mit der BDKJ-Ehrengabe.

Zudem standen Wahlen auf der Agenda. Wir sagen herzlichen Glückwunsch an Anna Lübbe (KLJB Langförden) und Doro Niehaus (KLJB Höltinghausen) zu euren neuen Positionen im BDKJ Landesvorstand. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.🥳

Sophia Möller (links) gratulierte Doro Niehaus zur Wahl.

Leider scheiden Lukas Ostendorf, Sophia Möller und Christina Krogmann nach jahrelanger Arbeit aus dem Vorstand aus. An dieser Stelle sagen wir nochmal ein herzliches Danke für die gute Zusammenarbeit und euren Einsatz. Ihr seid großartig!

Wir wünschen dem neuen BDKJ-Vorstand viel Spaß und Erfolg!☺️

Große Freude bei den Landjugendlichen aus Bevern: Am vergangenen Freitag (26. April) konnten sie das diesjährige Kreisquiz im Saal Vaske-Thölking in Elsten für sich entscheiden.

Die weiteren Ergebnisse:

  • 1. Bevern
  • 2. Höltinghausen
  • 3. Varrelbusch
  • 4. Markhausen
  • 5. Halen
  • 6. Holdorf
  • 7. Nikolausdorf
  • 8. Schwichteler
  • 9. Garrel
  • 10. Bethen
  • 11. Visbek
  • 12. Cappeln

Nach dem offiziellen Teil des Quiz’ ließen die Landjugendlichen den Abend im Saal noch zusammen ausklingen. Die besten 7 Ortsgruppen haben sich unterdessen für das Niedersachsen-Quiz am 31. Mai in Eggermühlen qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an die Kreisvorstände Cloppenburg und Vechta für die Organisation!

Vom 18.07-08.08.2024 findet der diesjährige Togo Besuch der KLJB im Landesverband Oldenburg statt. Fünf Togoer*innen von unserem Partnerverein C.F.P.R. in Tsévié, Togo kommen dieses Jahr zu Besuch und wohnen in Gastfamilien im Landesverband. Auf dem Programm stehen neben touristischen Attraktionen wie einer Berlin Fahrt auch inhaltliche Programmpunkte. Gemeinsam mit dem agrarsozialen Arbeitskreis der KLJB (ASAK) sollen landwirtschaftliche Betriebe besichtigt und gemeinsame Projekte für die Zukunft besprochen werden. Wie in jedem Jahr steht maßgeblich der Austausch mit Landjugendlichen aus verschiedenen Ortsgruppen im Vordergrund.

Teilnehmer

Auf dem Bild sind die diesjährigen Teilnehmer des Besuchs von links nach rechts zu sehen: Kokou Kohoe (48 Jahre alt, Gitarrenlehrer, Reiseleiter), Afiwa Ahama (21 Jahre alt, Deutschclub), Yawo Afanlete (23 Jahre alt, CABA-Club), Lidia Koumassi (20 Jahre alt, Deutschclub), Vincent Aziako (26 Jahre alt, Caba-Club).

Flyer

Etwas Gutes für die Gemeinschaft tun und dabei ein schönes Wochenende zusammen verbringen: Das stand im Vordergrund der bundesweiten 72-Stunden-Aktion vom 18. bis 21. April, die vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisiert wurde. Auch im Landesverband Oldenburg nahmen zahlreiche Aktionsgruppen teil, davon allein 30 KLJB-Ortsgruppen.

Zwischen Strücklingen und Neuenkirchen wurde am Donnerstagabend viele Projekte für das Gemeinwohl angepackt und bis Sonntagabend verwirklicht. Von einer neuen Schutzhütte bis Insektenhotels hatten die Ortsgruppen viele Ideen, um die Lebensqualität im Dorf zu steigern. An dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön für den Einsatz der Ortsgruppen! Der Landesvorstand ließ es sich nicht nehmen, allen Ortsgruppen ein Besuch abzustatten und sich die Vorhaben vor Ort anzuschauen. Dabei durfte natürlich ein kleines Aktionskit inklusive Andenken an die 72-Stunden-Aktion nicht fehlen.

In Halen wurde neben einer Schutzhütte auch ein neuer Grill gemauert.

Ebenfalls mit dabei war die BDKJ-Steuerungsgruppe, die Landtagspolitiker Christoph Eilers und Lukas Reinken (beide CDU) sowie Stephan Christ (Grüne) und die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher. Sie zeigten sich begeistert über den Tatendrang der Ortsgruppen und lobten die Landjugendlichen für ihre Kreativität. Am Freitag begleitete zudem der KLJB-Bundesvorstand um “unseren” KLJBler Jannis Fughe sowie Isabel Rutkowski und Judith Böckle den Landesvorstand beim Besuch der Vechtaer Aktionsgruppen.

Die letzte bundesweite 72-Stunden-Aktion vom BDKJ fand 2019 statt. Zwischendurch veranstalteten wir im KLJB-Landesverband Oldenburg im Jahr 2022 zusätzlich unsere eigene 72-Stunden-Aktion. Die Sozialaktion beruht auf einer Idee des KLJB-Landesvorstands Oldenburg und wurde hier im Landesverband im Jahr 1993 erstmalig durchgeführt. Seitdem erfreut sich die 72-Stunden-Aktion großer Beliebtheit und findet auch bei anderen Vereinen und Verbänden regelmäßig statt.

Die Höltinghauser haben ein neues Insektenhotel gebaut.
Auch im togoischen Tsévié ist die 72h-Aktion des BDKJ angekommen. Mitglieder des C.F.P.R. haben bei der 72 Stunden Aktion ihre Bibliothek und Begegnungszentrum auf Vordermann gebracht. Dabei wurden die Innenwände sowie die Außenwände gestrichen. Es wurden Wassertanks installiert, ein Garten angelegt  und andere Dinge rund um die Bibliothek erledigt. Auch eine Müllsammelaktion wurde im Stadtteil rund um die Bibliothek durchgeführt. Geleitet wurde diese Aktion in Togo von Jeanmarie Agbanou, einem Mitarbeiter des C.F.P.R., der durch die internationale Partnerschaft mit der KLJB Oldenburg finanziert wird.

Am vergangenen Samstag (13. April) hat unsere jährliche Landesversammlung in der Katholischen Akademie in Stapelfeld stattgefunden. Im Zuge der Vorstandwahlen veränderte sich der Landesvorstand auf insgesamt 4 Positionen: Für den stellvertretenden Landesvorsitzenden Torben Kessen rückt Andreas Meyer (beide Ortsgruppe Bevern) in das Gremium. Die Beisitzer Jens Kessen (Benstrup), Henry Scheele (Langförden) und Tom Middendorf (Neuenkirchen) verlassen ebenfalls den Landesvorstand. Für sie vertreten nun Niklas Schrandt (Thüle), Christoph Dirks (Bösel) sowie Lorenz Meyer (Bokern) die Interessen der Landjugendlichen. Die Landesvorsitzenden Felix Kathmann (Lastrup) und Mareike Gerdes (Varrelbusch) sowie die stellvertretende Landesvorsitzende Clara Immeyerhoff (Lastrup) bedankten sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und übergaben kleine Präsente.

Der ehrenamtliche Geschäftsführer Bernd Tepe bescheinigte dem Landesvorstand eine verantwortungsbewusste und sparsame Haushaltsführung. Trotzdem beschlossen die Delegierten eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, da die Bundesebene ihre Mitgliedsbeiträge gegenüber der Landesebene ebenfalls angezogen hatte. Die über 90 Delegierten hatten neben der Beitragserhöhung über einige weitere Anträge zu beraten, unter anderem wurde einstimmig das Positionspapier „Klare Kante gegen Rechtsextremismus“ verabschiedet. Darin fordern wir eine konsequente Verfolgung rechtsextremer Straftaten und verpflichten uns dazu, aktiv gegen rechtsextreme Tendenzen innerhalb der eigenen Strukturen vorzugehen.

Darüber hinaus wurde ein institutionelles Schutzkonzept verabschiedet, das im vergangenen Jahr von einer Arbeitsgruppe erarbeitet wurde. Außer freuen wir uns darüber, dass sich die Tendenz einer steigenden Mitgliederzahl in den letzten Jahren durch die Aufnahme der Ortsgruppe Südlohne in den Landesverband weiter fortsetzt. Etwa 30 Jugendliche und junge Erwachsene hatten sich Anfang März zur Gründungsversammlung getroffen und den ersten Vorstand gewählt, die Landesversammlung nahm sie auch ganz offiziell in den Landesverband auf. Unser Präses Silvaraju Kativallu, der für die geistliche Begleitung der Versammlung sorgte, segnete die anwesenden Mitglieder aus Südlohne.

Rund um die Versammlung konnten sich die Anwesenden in einem „Markt der Möglichkeiten“ an verschiedenen Ständen über die Arbeit der Arbeitskreise, wie etwa dem Agrar-Sozialen Arbeitskreis (ASAK) oder dem Togo-Kreis, informieren. Der Landesvorstand ließ es sich zudem nicht nehmen, Friederike Kröger aus Friesoythe zu ehren, die sich jahrelang in der IGW-Fahrtenleitung engagiert hatte.

 

Zum Ende des Tages wurde noch drei Preise vergeben: Die KLJB Molbergen sicherte sich den Titel für den stärksten prozentualen Mitgliederzuwachs (49%, von 109 auf 162 Mitglieder). Varrelbusch nahm den Wanderpokal für die Ortsgruppe mit den meisten Mitgliedern auf der Landesversammlung mit nach Hause. Und das Altwagenrennen der Essener Ortsgruppe aus dem Jahr 2022, das am 27. April zum zweiten Mal stattfindet, wurde zudem als innovativste Veranstaltung ausgezeichnet. Für das kommende KLJB-Jahr haben wir uns wieder viel vorgenommen: Schon am kommenden Wochenende (18. bis 21. April) findet die bundesweite 72-Stunden-Aktion statt, an dem auch zahlreiche KLJB-Ortsgruppen teilnehmen. Im nächsten Jahr steht dann das 75-jährige Bestehen des Landesverbands an, das mit einem großen Jubiläumsball gefeiert werden soll.

 

Die diesjährige Bundesversammlung im Diözesanverband Berlin ist am vergangenen Sonntag (10.03.) zuende gegangen. Seit Donnerstag waren mit Felix, Andre, Patrick, Christoph und Mathis auch fünf KLJBler aus unserem Diözesanverband nach Hirschluch angereist, um uns im höchsten KLJB-Gremium zu vertreten.

Das Programm der Bundesversammlung war durchaus vollgepackt: Unter anderem wurde der Antrag beschlossen, dass die KLJB klare Kante gegenüber Rechtsextremismus zeigt und Vertreter rechtsextremistischer Parteien keine Bühne bietet. Außerdem musste der Bundesvorstand komplett neu gewählt werden. Jannis Fughe, der in unserem Diözesanverband in der Ortsgruppe Mühlen “groß” geworden ist, wurde als Bundesvorsitzender wiedergewählt. Für Sarah Schulte-Döinghaus und Carola Lutz, die beide auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausscheiden, rücken Isabel Rutkowski und Judith Böckle als neue Bundesvorsitzende in den Vorstand nach. Liebe Sarah, liebe Carola – vielen Dank für eure jahrelange Arbeit für die KLJB! Und viel Erfolg an die beiden neuen Bundesvorsitzenden Isabel und Judith 🙂

Einen Erfolg gab es auch bei einer Herzensangelegenheit unseres Diözesanverbands, der Veränderung des Stimmschlüssels auf Bundesebene. Der Antrag wurde im Vorfeld intensiv mit den Diözesanverbänden Münster, Osnabrück und Regensburg vorbereitet und in die Versammlung eingebracht. Nach vielen Gesprächen und Kompromissverhandlungen wurde am Ende ein neues Stimmschlüssel-Verfahren beschlossen. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten, die viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt haben!

Neben der inhaltlichen Arbeit ist auf der Bundesversammlung natürlich auch der Spaß nicht zu kurz gekommen und es wurden einige “informelle” Gespräche an der Theke geführt. Am Sonntag ging es dann für unsere 5 KLJBler, aufgrund des Bahn-Streiks mit dem Auto, wieder zurück ins Oldenburger Münsterland. Vielen Dank, dass ihr uns auf Bundesebene so stark vertreten habt!

 

 

Großes Zusammenkommen der KLJB im Landesverband Oldenburg: Am Samstag (24. Februar) haben insgesamt über 600 Landjugendliche im Saal Tiemerding in Hausstette den traditionellen KLJB-Ball gefeiert.

18 Ortsgruppen mit etwa 300 KLJB-Mitgliedern waren zum offiziellen Teil gekommen und durften sich zunächst mit einem leckeren Buffett stärken. Die Landesvorsitzenden Felix Kathmann und Mareike Gerdes eröffneten den Ball mit einer kleinen Ansprache und würdigten zudem die Arbeit des KLJB-Büros um unsere Referentinnen Maria Feldhaus und Frederike Bischoff sowie unserer FSJerin Maire Kolhoff, die jeweils einen Blumenstrauß überreicht bekamen. Danach ging es weiter mit einem großen “Ortsgruppen-Battle”, bei dem in 4 Saal-Spielen die beste Ortsgruppe des Abends ermittelt wurde. Im großen Finale, bei der 7 Zuckerwürfel auf einem Lineal gestapelt werden musste, konnte sich die Ortsgruppe Thüle den Sieg sichern und über ein Gedeck für ihren Tisch freuen. Ebenfalls im Finale vertreten waren Lindern und Essen, die als Trostpreis einen WÜrfel Hubis erhalten haben.

Bevor der offizielle Teil beendet wurde, stand noch die Wahl zum Mr. & Mrs. KLJB auf dem Programm. Hier konnten sich Timo Kaup aus Lastrup und Julia Wessels aus Langförden durchsetzen, die mit ihrem Ehrentanz die Tanzfläche eröffneten. DJ Kay, aka unser Landjugend-Mitglied Jannes Kayser, sorgte für eine super Stimmung Saal, sodass die Landjugendlichen noch bis tief in die Nacht ein rauschendes Fest feierten. Vielen Dank an alle, die dabei gewesen sind und den Ball zu einem unvergesslichen Abend gemacht haben!

 

Ende Januar fand traditionell die Internationale Grüne Woche in Berlin statt. Vom 19. – 23. Januar war wie in den letzten Jahren auch wieder eine Fahrtengruppe aus unserem Landesverband mit dabei. Das Besondere in diesem Jahr: Erstmals sind wir zusammen mit unseren Freunden aus dem Diözesanverband Osnabrück als KLJB Niedersachsen mit insgesamt 37 KLJBlern nach Berlin gefahren.

Einige der Teilnehmer haben auch den Stand des KLJB-Bundesverbands auf der Grünen Woche besucht.

Neben einer Betriebsbesichtigung bei der AGRAVIS Niedersachsen-Süd in Wunstorf auf der Hinfahrt nach Berlin war das Programm-Highlight der Besuch auf dem Messegelände der Grünen Woche, bei der sich die Fahrtengruppe durch die kulinarischen Köstlichkeiten probieren und sich über neue Entwicklungen in der Landwirtschaft auf der ganzen Welt informieren konnten. Natürlich durfte auch das Feiern nicht zu gut kommen, so wurde unter anderem die Landjugendparty in der Columbia-Halle und die Beachparty des KLJB-Bundesverbands besucht.

Am Dienstag ging es dann für alle Teilnehmer wohlbehalten wieder zurück in die Heimat. Vielen Dank an alle die dabei waren und vor allem an das Vorbereitungsteam für die super Organisation!