Am vergangenen Sonntag (25. September) haben sich die Landesvorstandsmitglieder Felix Kathmann und Mareike Gerdes mit dem Landtagsabgeordneten Christoph Eilers (CDU) zu einem Informationsaustausch getroffen.

Hauptthema war dabei die Neuregelung des Landes Niedersachsen zur Genehmigung von „Scheunenfeten“, wie zum Beispiel von Erntedankfesten. Wegen einer Gesetzesänderung sind die Auflagen für solche Genehmigungen deutlich erhöht, zudem kommt auf die Ortsgruppen ein erheblicher Bürokratieaufwand zu. In Varrelbusch musste wegen Brandschutzbedenken des Landkreises sogar das für den 1. Oktober geplante Erntedankfest abgesagt werden, im Gespräch berichtete Jan-Bernd Meyer-Rohen aus dem örtlichen Vorstand über die gemachten (Negativ-)Erfahrungen.

Für uns als Landesvorstand ist klar: Mit der derzeitigen Gesetzeslage erschwert das Land Niedersachsen die Arbeit der ehrenamtlichen Landjugend-Vorstände erheblich. Gerade nach der Corona-Zeit, in der die Landjugendlichen auf vieles verzichten mussten, ist es unverständlich, dass für Brauchtümer wie Erntedankfeste so hohe Hürden geschaffen werden. Wir fordern daher, dass die derzeitige Gesetzeslage sofort geändert wird und die Hürden für „Scheunenfeten“ wieder zurückgefahren werden. In diesem Zusammenhang freuen wir uns, dass Christoph Eilers zugesichert hat, auf die Rückabwicklung der Gesetzesänderung hinwirken zu wollen. Dabei wurde vereinbart, zu diesem Thema weiter in Kontakt zu bleiben.

 

Der Kreisverband Vechta hat am vergangenen Mittwoch (14. September) seine jährliche Generalversammlung im Adolf-Kolping-Haus in Lohne abgehalten.

Im Vorstand, der von den Mitgliedern für das vergangene Vorstandsjahr vollständig entlastet wurde, gibt es in diesem Jahr keine personellen Veränderungen. So bleiben Rebecca Blome und Jan-Bernd Echtermann die beiden Vorsitzenden des Vorstands. Ihnen zur Seite stehen weiter Marina Rethmann und Paul Wassenberg als 2. Vorsitzende. Carolin Gravemeyer ist Kassenwartin, Hannah Kruse Schriftführerin. Als Beisitzer unterstützen Nantje Fughe und Christopher Kenkel den Vorstand.

Die Kasse wurde in diesem Jahr von Tina Fischer und Franziska Ahrnsen geprüft und für richtig befunden. Als Kassenprüfer für das nächste Jahr wurden Adrian Ruholt und Lena Feldhaus gewählt.

Einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen gab Jan-Bernd Echtermann. Am 15. Oktober wird die traditionelle Kreisparty im „Clemi“ (Gaststätte Overmeyer in Steinfeld) stattfinden. Da es eine der letzten Veranstaltungen in der Gastwirtschaft sein wird, freuen wir uns, noch einmal dort feiern zu können.

Zudem ist ein Bowling-Event im Kreisverband geplant, das zum jetzigen Zeitpunkt an einem Freitagabend im November stattfinden soll. Der Kreisverband informiert über seine Social-Media-Kanäle noch über das genaue Datum. Zum Ende des Jahres am 29.12., während der Darts-Weltmeisterschaft, findet außerdem das Landesdartsturnier statt, das zusammen mit dem Kreisvorstand Cloppenburg organisiert wird.

 

Seit 1972 besteht eine Partnerschaft zwischen der KLJB im Landesverband Oldenburg und dem „Centre de formation et promotion rurale“ (CFPR) in Togo. Am vergangenen Samstag (10. September) hat der Togo-Kreis das 50-jährige Jubiläum in Bakum gefeiert.

Auf dem Hof Schiplage im Ortsteil Molkenstraße hatte das Orga-Team rund um den Togo-Kreis ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Das Jubiläum startete mit einem Festakt, an dem auch Tobias Gerdesmeyer (Landrat Landkreis Vechta) und Bernd Möller (stellv. Landrat Landkreis Cloppenburg) teilnahmen. Eine sehr humorvolle und persönliche Festrede hielt Prof. Dr. Christine Aka, die sich selbst seit 1983 aktiv für das Togo-Projekt engagiert.

Hielt die Festrede: Prof. Dr. Christine Aka.

Der Nachmittag auf dem Hof Schiplage lud viele Familien und Interessierte dazu ein, die Partnerschaft mit dem „Zentrum für ländliche Ausbildung und Entwicklung“ aus der togolesischen Stadt Tsévie kennenzulernen. So gab es etwa Fotoshows über die jährlichen Austauschbesuche und musikalische bzw. tänzerische Vorführungen von einigen Togolesen, die seit dem 24. August zu Gast im Oldenburger Münsterland sind.

Um 19 Uhr stand ein Festgottesdienst auf dem Programm. Danach begann nach dem Motto „Is‘ doch Logo, ich tanz für Togo“ eine große Landjugendparty, die Landjugendliche aus dem ganzen Oldenburger Münsterland anzog. Das Togo-Jubiläum wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, ein Teil der Erlöse wird in die Kooperation mit dem CFPR fließen. An dieser Stelle bedanken wir uns beim Orga-Team des Togo-Kreises sowie bei der Ortsgruppe Bakum, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre. Außerdem konnten wir auf die Unterstützung vieler Sponsoren wie die Volksbank Vechta zählen, auch dafür herzlichen Dank!

Der Togo-Kreis sowie die Gastfamilien freuen sich über den Aufenthalt der Togolesen im Oldenburger Münsterland.

Die Partnerschaft entstand 1972 mit der Idee, in Togo landwirtschaftliche Projekte zu unterstützen. KLJBler reisten schon damals nach Togo, um die Afrikaner beim Aufbau ihrer Landwirtschaft zu unterstützen. Viel Geld aus zahlreichen Landjugend-Aktionen wurde in Infrastruktur-Projekte investiert, wie zum Beispiel eine Bibliothek. Regelmäßig reisen Abordnungen aus Togo und Deutschland ins jeweils andere Land. Auch in diesem Jahr waren Togolesen zu Gast in Deutschland, unter anderem, um das Jubiläum zu begehen. Auf dem Programm standen für sie Fahrten nach Bremen, Berlin und an die Nordsee sowie verschiedene Aktionen mit einzelnen Ortsgruppen.

 

Die Ortsgruppe Varrelbusch hat sich am Freitag (2. September) den Sieg beim diesjährigen Niedersachsen-Quiz in Bad Laer (Landkreis Osnabrück) gesichert. Bei dem traditionellen Kräftemessen zwischen den Landesverbänden Oldenburg und Osnabrück, das mit über 200 Landjugendlichen in der Schützenhalle in Bad Laer stattfand, lag die Ortsgruppe mit 87 Punkten knapp vor der KLJB Glane (84 Punkte) und dem Gastgeber Bad Laer (80 Punkte).

Damit findet das nächste Niedersachsenquiz im Landesverband Oldenburg in Varrelbusch statt. Vielen Dank an alle Teilnehmer und herzlichen Glückwunsch an die Gewinner aus Varrelbusch!

 

Die weiteren Platzierungen:

  1. Handrup 79 Punkte
  2. Holdorf 76 Punkte
  3. Altenlingen/Tinnen 71 Punkte
  4. Vrees 67 Punkte
  5. Halen 66 Punkte
  6. Bevern 65 Punkte
  7. Garrel 65 Punkte
  8. Nikolausdorf 63 Punkte
  9. Emstek 55 Punkte

 

Neue Strukturen innerhalb der KLJB: Am Sonntag (21. August) hat sich die KLJB Niedersachsen, ein Zusammenschluss aus den Landesverbänden Oldenburg und Osnabrück, gegründet. Die einzelnen beiden Landesverbände bleiben jedoch bestehen und in ihrer Arbeit eigenständig.

Schon auf den jeweiligen Landesversammlungen im vergangenen März habt ihr, die Mitglieder, für einen Zusammenschluss gestimmt. Jetzt stand die Gründungsfeier auf dem BDKJ-Jugendhof in Vechta an, an der neben den beiden Landesvorständen die beiden Kreisvorstände bzw. die Dekanatsvorstände aus Osnabrück sowie die hauptamtlichen Mitarbeiter teilgenommen haben. Einstimmig wurde die KLJB Niedersachsen gegründet und auch direkt der erste Vorstand gewählt: Aus unserem Landesverband werden Verena Heseding und Torben Kessen entsendet, der Landesverband Osnabrück stellt Jonas Gels und Christoph Timmer.

Der neue Vorstand der KLJB Niedersachsen: (von links) Verena Heseding, Jonas Gels und Torben Kessen. Es fehlt Christoph Timmer

Ziel der KLJB Niedersachsen als zusätzliches Gremium ist es, die Zusammenarbeit der beiden Landesverbände zu stärken. Außerdem wollen wir die Interessensvertretung gegenüber der Politik und der KLJB-Bundesebene intensivieren. Darüber hinaus organsiert der neue Vorstand niedersachsenweite KLJB-Veranstaltungen, wie das Niedersachsen-Quiz, das am 2. September in Bad Laer (Landkreis Osnabrück) stattfinden wird.

 

Nach drei Jahren Pause konnten wir endlich wieder Stoppelmarkt und damit auch wieder unseren traditionellen Stoppelmarkt-Gottesdienst feiern. Die Messfeier am Samstag im Zelt Grieshop stand unter der Leitung des Holdorfer Pfarrers Silvaraju Kativallu („Silva“), die musikalische Begleitung übernahm der Chor um Maria Willenborg aus Beverbruch.

In seiner Predigt sprach Kativallu in Anlehnung an das Feiern auf dem Stoppelmarkt davon, dass jede Messe eine „Happy hour“ sei. „Gott nimmt mich so an wie ich bin, er schenkt uns in der Messe seine Freundschaft“, sagt Silva. Er rief außerdem dazu auf, den Stoppelmarkt als Fest der Begegnung zu begreifen und allen Formen der Ausgrenzung und des Hasses entgegenzutreten.

Nach dem Gottesdienst konnten wir die Veranstaltung bei kalten Getränken ausklingen lassen und uns auf den Abend einstimmen. Vielen Dank an alle, die beim Gottesdienst dabei waren!

 

Große Freude bei der KLJB Bokern: Mit 262 Punkten sichert sich die Ortsgruppe den Sieg beim diesjährigen Quiz und liegt damit vor Bevern (245 Punkte) und Varrelbusch (244).

Insgesamt kämpften 31 Ortsgruppen um den Einzug in die nächste Runde. Da in diesem Jahr leider kein Kreisquiz stattfinden kann, sind die ersten sieben OG’s direkt für das Niedersachsen-Quiz qualifiziert. In diesem Jahr findet das traditionelle Kräftemessen mit dem Diozösanverband Osnabrück am 2. September in Bad Laer statt.

Der Landesvorstand bedankt sich bei allen Ortsgruppen, die mitgemacht haben und gratuliert den Bestplatzierten zum Einzug in das Niedersachsen-Quiz 🙂 Im nächsten Jahr soll dann wieder wie gewohnt ein Kreisquiz stattfinden.

 

Der ASAK hat am Donnerstag (23. Juni) zusammen mit dem Landesvorstand einen Abend zum Thema „Landwirtschaft im Straßenverkehr“ veranstaltet.

Referent der Veranstaltung, die im Pfarrheim in Stapelfeld stattfand, war Karsten Knelangen von der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta. Er hat uns dabei zum Beispiel erklärt, was eine ordnungsgemäße Ladungssicherung bedeutet oder mit welchem Führerschein welche Fahrzeuge gefahren werden dürfen. Zudem ging es darum, wann eine Fahrt als gewerblich gilt.

Neben dem theoretischen Teil stand auch eine praktische Übung auf dem Programm, in der Knelangen uns anhand von zwei Treckern mit Anhängern erläutert hat, worauf die Polizei bei einer Verkehrskontrolle von landwirtschaftlichen Fahrzeugen besonders achtet. Nachdem noch einige Fragen aus dem Kreis der Teilnehmer besprochen wurden, ließen wir den Abend bei kühlen Getränken und Bratwurst ausklingen.

Wir freuen uns über die gelungene Veranstaltung und bedanken uns bei Karsten Knelagen, sich für uns einen Abend lang Zeit genommen zu haben. Im Laufe der nächsten Zeit möchte der ASAK dieses Format nochmal anbieten, darüber hinaus sind weitere Veranstaltungen, wie etwa eine Betriebsbesichtigung, geplant. Also seid gespannt!

Info: Wer beim ASAK mitmachen oder sich über den Arbeitskreis informieren möchte, kann sich gerne per WhatsApp bei Mareike Gerdes (Tel. 0171/ 5621494), melden.

 

Am 18. Juni konnten wir nach zwei Jahren Corona-Zwangspause endlich wieder den alljährlichen KLJB-Ball feiern. In diesem Jahr waren wir im Saal Waikiki in Cappeln zu Gast und haben ein rauschendes Fest gefeiert. Insgesamt waren 33 Ortsgruppen mit 320 Landjugendlichen beim offiziellen Teil dabei.

Nach einem reichhaltigen Buffet hielt der Landtagsabgeordnete Christoph Eilers eine kurze Ansprache und hatte die ein oder andere Anekdote aus seiner Landjugend-Zeit im Gepäck. Mareike Gerdes und Felix Kathmann vom Landesvorstand dankten Eilers für seinen Besuch und überreichten ihm einen Präsentkorb.

Beim KLJB-Ball darf natürlich die Wahl zum Mr. und Mrs. KLJB nicht fehlen. In diesem Jahr bildeten Malte Diekmann aus Bevern und Anna Lübbe aus Langförden das Paar. Zum Abschluss des offiziellen Teils folgteein Showact der Tanzgruppe „Blueberries“ aus Dinklage, der lautstark bejubelt wurde. Um 22 Uhr strömten weitere 270 Jugendliche und junge Erwachsene in den Saal, die den KLJB-Ball gemeinsam noch bis in die Morgenstunden feierten.

 

Vom 10. bis zum 12. Juni fand anlässlich des 75-jährigen Bestehens des BDKJ im Landesverband Oldenburg das „BDKJ Festival“ auf dem Jugendhof in Vechta statt. Alle Jugendorganisationen des BDKJ waren eingeladen, nach Vechta zu kommen und das Wochenende gemeinsam auf dem Jugendhof zu verbringen.

Auch einige KLJB-Ortsgruppen nutzten die Chance und waren auf dem Festival dabei. Auf der Wiese war eine große Bühne aufgebaut, wo abends DJ’s auflegten und gefeiert wurde. Außerdem boten die Jugendorganisationen am Samstag Nachmittag verschiedene Workshops an, wir als KLJB gingen mit einem „Bier-Tasting“ an den Start.

Zum Abschluss des Festivals feierten die Teilnehmer einen gemeinsamen Gottesdienst zusammen mit Bischof Dr. Felix Genn und Weihbischof Wilfried Theising. Außerdem sprach der Vechtaer Landrat Tobias Gerdesmeyer ein Grußwort. Erschöpft, aber mit schönen Erinnerungen endete nach dem Abbau der Zelte das super organisierte Festival am Sonntagmittag. Die KLJB gratuliert dem BDKJ im Landesverband Oldenburg zum 75-jährigen Bestehen und wünscht weiterhin gutes Gelingen.